Artikel-Schlagworte: „Laufwege“

Daenisches-DoppelFür das dänische Doppel müssen mehrere Doppel gebildet werden. Ideal sollten 4 Doppel pro Spielfeld vorhanden sein (maximal 6 Doppel). Jeweils ein Doppel steht auf einer Feldseite. Doppel 1 (A und B) befindet sich in der Verteidigung, das 2. Doppel (C und D) auf der anderen Seite in Angriffsposition.
Der Trainer (Zuspieler) spielt dem angreifenden Doppel einen Ball hoch zu. Sollte das verteidigende Doppel (A und B) den Punkt erzielen darf es auf seiner Seite stehen bleiben. Das 2. Doppel läuft nach rechts und links aus dem Feld und stell sich in der Reihe der Doppel wieder an. Für den nächsten Ballwechsel kommt das nächste Doppel ins Feld (E+F). Der Zuspieler sollte die Bälle schnell ins Spiel bringen um Bewegung zu erzielen, weiterhin kann er durch entsprechende Zuspiele das Spiel steuern. 🙂

  • Welches Doppel hat als erstes 11 oder 21 Punkte erzielt?
  • Welches Doppel bleibt am längsten auf der “Verteidigerseite” stehen?

 

Hinweis:

Im Laufe des Spieles bleiben Bälle im Feld liegen, achtet bitte hier auf die Sicherheit der Spieler und entfernt gefährlich liegende Bälle im Spielfeld.
Sicherheit vor Geschwindigkeit !!

polizistDer Klassiker! Der Trainer steht mit einem Schläger am Netz mit Blickrichtung ins Feld. Der Athlet bekommt nun vom Trainer mit dem Schläger die Ecke angezeigt in die er laufen soll. Der Athlet läuft in die Ecke führt dort einen “perfekten” :-)  Schlag aus (Hinterfeld Smash oder Drop, Midcourt einen Drive, Vorderfeld Netz-Stop oder Unterhandclear). Nach diesem „Schattenschlag“ kehrt der Athlet in die zentrale Position zurück. Jetzt zeigt der „Polizist“ (Trainer) den nächsten Laufweg an.


Diesen Beitrag weiterlesen »

 

03Checkup-StartSo…. unser drittes Checkup beschäftigt sich mit dem Thema Laufwege. Dieses Checkup solltet ihr aus taktischen Gründen aber auch aus gesundheitlichen Gründen immer mal wieder durchführen :-). Achtet bitte immer auf “saubere Ausfallschritte” (Ferse zuerst aufsetzen, nicht über Fußspitze mit Knie etc.). Den Fitnesslevel hebt ihr damit bestimmt und das kann eurem Spiel nur gut tun.
Also nichts wie los!

Diesen Beitrag weiterlesen »

Shuttlecock-round-the-clockAn sechs versch. Feldpositionen werden Federbälle aufgestellt. Der Athlet kann jeden Ball mit einem weiten Ausfallschritt erreichen. Der Athlet beginnt bei Federball 1 und nimmt diesen mit einem weiten Ausfallschritt mit rechts (Linkshänder links) auf. Rückkehr auf die zentrale Position. Lauf zur Position Federball 2 und dort Tausch des Balles. Reihum werden alle Positionen angelaufen.

Variante als Polizistenspiel:

Die Positionen werden jetzt von einem Mitspieler mit dem Schläger angezeigt.

Ziel:

  • Verbesserung des Ausfallschrittes
  • Schnelligkeit im One-Step-Bereich
  • Laufwege ins Hinterfeld verbessern
  • Rhythmus zwischen Schlag und Erwartungshaltung (zentraler Position) verbessern

Ziel ist es alle 10 Federbälle von einer Seite des Feldes auf die andere Seite zu transportierenDer Athlet steht auf der Seitenauslinie eines Feldes. Gegenüber auf der anderen Seitenlinie stehen 10 Federbälle. Der Athlet läuft nun bis zu den Federbällen (1) macht einen badmintongerechten Ausfallschritt mit Rechts (Linkshänder mit Links), nimmt einen Federball auf und läuft wieder zur Startposition zurück(2). Dort legt er den Ball mit einem Ausfallschritt mit rechts (Linkshänder links) ab. Das wird so lange wiederholt, bis alle Bälle an der Startposition stehen.
Macht einen Wettkampf daraus, wer ist der Schnellste!

Ziel:

  • Ausfallschritt trainieren
  • Schnelligkeit verbessern

Mein Trainerkollege Jonathan Ernst aus München hat mir eine Übung zur Verbesserung des Spiels am Netzbereich vorgestellt die Übung hab ich jetzt mal in schriftlicher Form für Euch bereit gestellt.
Vielen Dank, Jonathan! Diesen Beitrag weiterlesen »

Smash-and-MoveGespielt wird auf dem Halbfeld. Spieler Z spielt einen Unterhandclear(1) auf Spieler A. Dieser spielt einen Half-Smash oder Smash mit Umsprung (2) zurück und orientiert sich sofort in die zentrale Position. Z legt den Ball mittels Blockabwehr kurz ab(3). A legt ebenfalls den Ball am Netz kurz ab(4) und bleibt vorne in zentraler Position. Z spielt wieder einen Unterhandclear.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Lang-Lang-Kurz2 Spieler auf dem Halbfeld spielen folgende Schlagfolge.
A spielt Unterhandclear am Netz (1). B spielt longline Clear aus dem Hinterfeld (2). A schließt den Schlagfolgezyklus mit einem longline Drop ab(3).
Die Schlagfolge beginnt von vorne.
Die Laufwege von A(Lauf nach Balltreffpunkt für Schlag 2) und B (Lauf nach Balltreffpunkt von Schlag 3) sind gestrichelt eingezeichnet.


Diesen Beitrag weiterlesen »

Dieser Beitrag wurde von meinem Trainerkollegen aus Erlangen Peter Kranz bereit gestellt.
Du hast das Wort,Peter!
Dies ist eine mehrstufige Übung die sich langsam aufbaut

Stufe 1: keep calm

Ziele: richtiger Griff auf Vor- oder Rückhand, Ruhe ins Spiel bringen

Zwei Athleten stehen ca. 5,18 Meter auseinander (zur Erinnerung: das ist die Einzelfeldbreite). Sie spielen sich Bälle longline (gerade, „der Linie entlang“) unterhalb der Hüfte zu. Bei zwei Rechtshändern hat der eine immer Vorhand und der andere immer Rückhand, nach kurzer Zeit Seite wechseln. Wichtig ist, dass die Spieler einen Rhythmus finden, es geht nicht darum wer den schnellsten Ball spielen kann, sondern wer den ruhigsten Ball spielt.
Diesen Beitrag weiterlesen »

Vorkenntnisse:

  • sicheres Spielen des Drop, Smash und Stop
  • Laufwege und Positionen im Doppel sind verstanden (nicht vertieft!) 

Ziel:

  • Abstimmung im Doppel verbessern

Diesen Beitrag weiterlesen »

Kategorien
Tag cloud
QR Code Business Card